NEW

Kostenloser Digital- und KI-Kurs des BVMW & Microsoft

Bereiten Sie Ihr Unternehmen auf die Zukunft vor! Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) sowie Microsoft laden Sie herzlich zu einem exklusiven Digital- und KI-Kurs ein. Das Digital und KI Sommer Camp, speziell für Unternehmer entwickelt, bietet Ihnen...

Bürgergeld und Fachkräftemangel: Ein Teufelskreis für den Mittelstand

Bürgergeld und seine Rolle im Fachkräftemangel Das Bürgergeld ist ein umstrittenes Thema, das in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus gerückt ist. Insbesondere die Verbindung zwischen Bürgergeld und Fachkräftemangel wird heiß diskutiert. Wie beeinflusst das...

Dual Career Service: BVMW Mittelrhein und Universität Koblenz starten Kooperation

Der neue Dual Career Service der Universität Koblenz ist ein bedeutender Schritt zur Unterstützung von Doppelkarrierepaaren in der Region. In Kooperation mit dem BVMW Mittelrhein werden innovative Wege beschritten, um die berufliche Integration von Partner:innen neu...

Beste Wirtschaftsprüfer im Mittelstand: HNP ist „exzellent“

Erfahren Sie, wie Hilger, Neumann & Partner zu Deutschlands besten Wirtschaftsprüfern für mittelständische Unternehmen gekürt wurde und was diese Anerkennung bedeutet. Die Bedeutung der Auszeichnung "Deutschlands beste Wirtschaftsprüfer" Die renommierte...

B2B Adressen: Der neue Recherchedienst für Markt- und Unternehmensinformationen

Der Zugang zu genauen B2B Adressen kann entscheidend sein, um auf dem Markt erfolgreich zu sein. Genauso können spezifische Markt- und Brancheninformationen, ein ausschlaggebender Wettbewerbsvorteil sein. Deshalb bieten wir unseren Mitgliedern ab jetzt einen...

BVMW Mitgliedsbeitrag: Anpassung nach 15 Jahren

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) steht vor einer bedeutenden Veränderung. Nach einer langen Phase der Preisstabilität wird der BVMW Mitgliedsbeitrag ab dem 1. Mai 2024 angepasst. Diese Änderung betrifft neue sowie zurückkehrende...

Nachfolger im Familienunternehmen: Strategien und Herausforderungen

Die Frage nach dem richtigen Nachfolger im Familienunternehmen prägt entscheidend den langfristigen Erfolg und das Fortbestehen solcher Betriebe. Christoph Kieckhöfel, ein versierter Managementberater bei Bollmann Executives, und German Drechsler, Senior Partner der...

Startup Versicherungen: Maßgeschneiderte Sicherheitsnetze

Digitale Innovationen definieren das Geschäftsumfeld, daher sind "Startup Versicherungen" nicht nur ein Schlagwort, sondern eine fundamentale Säule für nachhaltigen Erfolg. Christoph Bergemann, Leiter des Geschäftsbereichs New Markets bei deas, teilt tiefe Einblicke...

Vertrauen in die Regierung: Sorgen von Mittelständlern

In einem aufschlussreichen Gespräch mit Michael Arnold von Terralastic offenbart sich eine tiefgreifende Besorgnis unter mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Das zentrale Thema, das immer wieder zur Sprache kommt, ist das mangelnde Vertrauen in die aktuelle...

Mimikrecruiting®: Die Revolution in der Personalauswahl

Für Unternehmen ist es essentiell, nicht nur die besten Talente zu finden, sondern auch sicherzustellen, dass diese optimal zu den Unternehmenswerten passen. Kristina Doll-Stammel, David Stammel haben zusammen mit Nicola Buchner mit MIMIKRECRUITING® einen...

Mitarbeitermotivation im Mittelstand

Die Mitarbeitermotivation ist ein zentrales Element für den Erfolg eines Unternehmens. Besonders im Mittelstand, wo Ressourcen oft begrenzter sind als in großen Konzernen, kann die richtige Motivation der Mitarbeiter den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Mitarbeitermotivation bezeichnet die innere Einstellung und Bereitschaft eines Mitarbeiters, seine Arbeit bestmöglich zu erledigen und sich für die Ziele des Unternehmens zu engagieren. In diesem Artikel werden wir Strategien und Maßnahmen vorstellen, wie die Mitarbeitermotivation im Mittelstand gesteigert werden kann.

Was ist Mitarbeitermotivation?

Mitarbeitermotivation umfasst alle Faktoren und Einflüsse, die einen Mitarbeiter dazu bringen, sich engagiert und zielorientiert bei seiner Arbeit einzusetzen. Sie lässt sich in zwei Hauptkategorien unterteilen: intrinsische und extrinsische Motivation. Intrinsische Motivation entsteht aus dem inneren Antrieb und der Freude an der Arbeit selbst, während extrinsische Motivation durch äußere Anreize wie Gehaltserhöhungen, Boni oder Anerkennung ausgelöst wird. Beide Arten der Motivation sind wichtig, um eine nachhaltige und hohe Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter sicherzustellen.

Warum ist Mitarbeitermotivation wichtig?

Eine hohe Mitarbeitermotivation hat zahlreiche positive Auswirkungen auf ein Unternehmen. Motivierte Mitarbeiter sind produktiver, kreativer und seltener krank. Sie identifizieren sich stärker mit dem Unternehmen und tragen somit zur Reduzierung der Fluktuation bei. Studien zeigen, dass motivierte Mitarbeiter durchschnittlich 34 % mehr leisten als ihre demotivierten Kollegen. Für mittelständische Unternehmen bedeutet dies nicht nur eine höhere Effizienz, sondern auch eine stärkere Wettbewerbsfähigkeit und ein besseres Betriebsklima.

Mitarbeitermotivation steigern: Strategien und Expertentipps

Die Steigerung der Mitarbeitermotivation erfordert gezielte Maßnahmen und eine durchdachte Strategie. Es ist wichtig, sowohl intrinsische als auch extrinsische Motivationsfaktoren zu berücksichtigen.

1. Intrinsische Motivation fördern:

  • Abwechslungsreiche Aufgaben: Stellen Sie sicher, dass die Arbeit vielfältig sowie herausfordernd ist, um Langeweile zu vermeiden.
  • Eigenverantwortung: Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Freiheit, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.
  • Sinnstiftung: Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, wie ihre Arbeit zum Erfolg des Unternehmens beiträgt.

2. Extrinsische Motivation nutzen:

  • Anerkennung und Lob: Regelmäßiges und ehrliches Lob kann Wunder wirken. Heben Sie besonders gute Leistungen vor dem Team hervor.
  • Monetäre Anreize: Boni, Gehaltserhöhungen und andere finanzielle Anreize sind wichtige Motivationsfaktoren.
  • Zusatzleistungen: Bieten Sie zusätzliche Vorteile wie flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Möglichkeiten oder Weiterbildungsangebote an.

3. Kommunikation und Feedback:

  • Offene Kommunikation: Schaffen Sie eine Kultur, in der offenes Feedback und Kommunikation gefördert werden. Mitarbeiter sollten das Gefühl haben, dass ihre Meinungen und Ideen gehört und geschätzt werden.
  • Regelmäßige Feedbackgespräche: Durch konstruktives Feedback können Mitarbeiter ihre Leistungen verbessern und wissen, woran sie arbeiten müssen.
Mitarbeitermotivation

Intrinsische Motivation: Die innere Antriebskraft

Definition und Bedeutung

Intrinsische Motivation bezieht sich auf die innere Antriebskraft eines Mitarbeiters, die aus der Freude und dem Interesse an der Arbeit selbst resultiert. Diese Art der Motivation ist langfristig besonders wirkungsvoll, da sie unabhängig von äußeren Belohnungen besteht. Mitarbeiter, die intrinsisch motiviert sind, finden ihre Arbeit von Natur aus befriedigend und sind bereit, sich auch ohne externe Anreize voll zu engagieren.

Maßnahmen zur Förderung der intrinsischen Motivation

1. Mitarbeitermotivation durch Abwechslungsreiche Aufgaben:

Monotone Tätigkeiten können schnell zu Langeweile und Demotivation führen. Indem Sie Ihren Mitarbeitern abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgaben anbieten, können Sie ihre intrinsische Motivation steigern. Außerdem trägt eine Vielfalt an Aufgaben dazu bei, dass Mitarbeiter neue Fähigkeiten entwickeln und anwenden können.

2. Eigenverantwortung und Autonomie:

Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, eigenständige Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für ihre Projekte zu übernehmen. Dies stärkt das Vertrauen in ihre Fähigkeiten und fördert ein Gefühl der Selbstbestimmung. Zusätzlich führt mehr Autonomie zu einer höheren Zufriedenheit und einem stärkeren Engagement für die Unternehmensziele.

3. Sinnstiftung:

Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, wie ihre Arbeit zur Erreichung der Unternehmensziele beiträgt. Wenn Mitarbeiter den Sinn und Zweck ihrer Aufgaben verstehen, sind sie motivierter und engagierter. Darüber hinaus können regelmäßige Feedback-Gespräche dazu beitragen, dass Mitarbeiter ihre Bedeutung innerhalb des Unternehmens erkennen und schätzen.

Extrinsische Motivation: Äußere Anreize

Definition und Bedeutung

Extrinsische Motivation entsteht durch äußere Anreize wie Gehaltserhöhungen, Boni, Lob und Anerkennung. Diese Form der Motivation ist besonders effektiv, um kurzfristige Leistungssteigerungen zu erzielen. Sie kann jedoch auch langfristig wirken, wenn die Anreize kontinuierlich und zielgerichtet eingesetzt werden. Zudem tragen extrinsische Anreize dazu bei, ein leistungsförderndes Umfeld zu schaffen.

Maßnahmen zur Förderung der extrinsischen Motivation

1. Anerkennung und Lob:

Regelmäßiges und ehrliches Lob motiviert Mitarbeiter und stärkt ihr Selbstwertgefühl. Besonders wirksam ist Lob, das öffentlich vor dem Team ausgesprochen wird. Außerdem kann persönliche Anerkennung in Form von Dankeskarten oder individuellen Gesprächen die Wertschätzung verdeutlichen.

2. Finanzielle Anreize:

Gehaltserhöhungen, Boni und andere finanzielle Belohnungen sind wichtige Motivationsfaktoren. Sie sollten jedoch zielgerichtet und leistungsbezogen eingesetzt werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Zusätzlich können Leistungsprämien für besonders erfolgreiche Projekte oder innovative Ideen vergeben werden.

3. Zusatzleistungen:

Neben dem Gehalt können auch Zusatzleistungen wie flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Möglichkeiten und Weiterbildungsangebote die Mitarbeitermotivation steigern. Darüber hinaus sind Gesundheitsprogramme, betriebliche Altersvorsorge und Mitarbeitervergünstigungen wertvolle Anreize, die zur Zufriedenheit beitragen.

Diese Maßnahmen zeigen, dass sowohl intrinsische als auch extrinsische Motivationsfaktoren berücksichtigt werden müssen, um eine nachhaltige und umfassende Mitarbeitermotivation zu erreichen.

Mitarbeitermotivation: Strategien für den Mittelstand

Kommunikation und Feedback

Eine offene und transparente Kommunikation ist entscheidend für die Mitarbeitermotivation. Mitarbeiter sollten das Gefühl haben, dass ihre Meinungen und Ideen gehört und geschätzt werden. Regelmäßige Feedbackgespräche helfen dabei, die Leistung der Mitarbeiter zu bewerten sowie Verbesserungspotenziale aufzuzeigen.

1. Offene Kommunikation:

  • Schaffen Sie eine Kultur der offenen Kommunikation, in der Feedback und konstruktive Kritik gefördert werden. Mitarbeiter sollten ermutigt werden, ihre Meinungen und Ideen offen zu äußern.

2. Regelmäßige Feedbackgespräche:

  • Durch regelmäßige Feedbackgespräche können Mitarbeiter ihre Leistungen reflektieren und wissen, woran sie arbeiten müssen. Konstruktives Feedback hilft ihnen, sich kontinuierlich zu verbessern und motiviert zu bleiben.

3. Transparente Zielsetzung:

  • Setzen Sie klare und realistische Ziele, die gemeinsam mit den Mitarbeitern erarbeitet werden. Transparente Zielsetzungen geben den Mitarbeitern eine klare Orientierung und motivieren sie, diese Ziele zu erreichen.

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter durch Anerkennung?

Lob und Belohnungen um Mitarbeitermotivation zu steigern

Anerkennung ist einer der mächtigsten Motivatoren. Mitarbeiter, die regelmäßig für ihre Leistungen gelobt und belohnt werden, fühlen sich wertgeschätzt und sind eher bereit, sich für das Unternehmen einzusetzen. Es gibt verschiedene Formen der Anerkennung, die von einfachen verbalen Lobesworten bis hin zu finanziellen Belohnungen reichen.

1. Regelmäßiges Lob:

  • Ein einfaches „Gut gemacht!“ kann Wunder wirken. Regelmäßiges und spezifisches Lob zeigt Mitarbeitern, dass ihre Arbeit gesehen und geschätzt wird. Wichtig ist, dass das Lob ehrlich und konkret ist, um glaubwürdig zu wirken.

2. Öffentliche Anerkennung:

  • Loben Sie Mitarbeiter öffentlich, zum Beispiel in Meetings oder in Unternehmensnachrichten. Öffentliche Anerkennung stärkt das Selbstwertgefühl und motiviert andere Mitarbeiter, ebenfalls ihr Bestes zu geben.

3. Belohnungen und Boni:

  • Zusätzliche finanzielle Anreize wie Boni oder Geschenkgutscheine können die Motivation ebenfalls steigern. Diese sollten jedoch leistungsbezogen und transparent vergeben werden, um Gerechtigkeit und Klarheit zu gewährleisten.

Die Rolle der Führungskräfte

Vorbildfunktion und Training

Führungskräfte spielen eine entscheidende Rolle bei der Mitarbeitermotivation. Ihre Handlungen und Einstellungen wirken sich direkt auf die Motivation und das Engagement der Mitarbeiter aus. Es ist wichtig, dass Führungskräfte als Vorbilder agieren und ihre Mitarbeiter durch positives Verhalten und klare Kommunikation motivieren.

1. Vorbildfunktion:

  • Führungskräfte sollten durch ihr eigenes Verhalten zeigen, was sie von ihren Mitarbeitern erwarten. Dies umfasst Pünktlichkeit, Engagement und eine positive Einstellung zur Arbeit.

2. Training und Entwicklung:

  • Investieren Sie in die Weiterbildung Ihrer Führungskräfte. Gut geschulte Führungskräfte sind besser in der Lage, ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu führen. Trainingsprogramme können Themen wie Kommunikation, Feedback und Konfliktmanagement umfassen.

3. Unterstützung und Coaching:

  • Führungskräfte sollten ihre Mitarbeiter aktiv unterstützen und als Coach fungieren. Dies beinhaltet, regelmäßig Feedback zu geben, bei der Karriereplanung zu helfen und Unterstützung bei der Bewältigung von Herausforderungen anzubieten.

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter durch das Arbeitsumfeld?

Ergonomische Arbeitsplätze und positive Unternehmenskultur

Ein angenehmes und unterstützendes Arbeitsumfeld ist ein wichtiger Faktor für die Mitarbeitermotivation. Dazu gehören ergonomische Arbeitsplätze, eine positive Unternehmenskultur sowie ein gesundes Arbeitsklima.

1. Ergonomische Arbeitsplätze:

  • Investieren Sie in ergonomische Möbel und Geräte, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zu fördern. Bequeme Arbeitsplätze reduzieren körperliche Belastungen und erhöhen die Produktivität.

2. Positive Unternehmenskultur:

  • Schaffen Sie eine Unternehmenskultur, die auf Respekt, Offenheit und Zusammenarbeit basiert. Eine positive Unternehmenskultur fördert das Zugehörigkeitsgefühl und motiviert die Mitarbeiter, sich für das Unternehmen einzusetzen.

3. Gesundheits- und Wellnessprogramme:

  • Bieten Sie Programme zur Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens an, wie z.B. Fitnesskurse, gesunde Mahlzeiten und Stressbewältigungsworkshops. Gesunde Mitarbeiter sind motivierter und leistungsfähiger.

Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice

Vorteile und Herausforderungen

Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten sind wichtige Faktoren, die die Mitarbeitermotivation steigern können. Sie ermöglichen es den Mitarbeitern, eine bessere Work-Life-Balance zu erreichen und ihre Arbeit effizienter zu gestalten.

1. Flexible Arbeitszeiten:

  • Flexible Arbeitszeiten erlauben es den Mitarbeitern, ihre Arbeitszeit an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Dies kann besonders vorteilhaft für Eltern, Pendler sowie für Menschen mit anderen Verpflichtungen sein. Flexible Arbeitsmodelle können auch die Zufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter erhöhen.

2. Homeoffice:

  • Homeoffice bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Dies kann den Arbeitsweg ersparen und die Produktivität steigern. Allerdings erfordert Homeoffice auch Vertrauen und eine gute Selbstorganisation seitens der Mitarbeiter.

3. Herausforderungen:

  • Die Einführung flexibler Arbeitszeiten und Homeoffice erfordert klare Richtlinien und eine gute Kommunikation, um Missverständnisse zu vermeiden. Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter wissen, welche Erwartungen an sie gestellt werden und wie ihre Leistung gemessen wird.

Weiterbildung und Entwicklungsmöglichkeiten als Mitarbeitermotivation

Maßnahmen und Beispiele

Weiterbildung und Entwicklungsmöglichkeiten sind entscheidende Faktoren für die langfristige Motivation der Mitarbeiter. Sie zeigen den Mitarbeitern, dass das Unternehmen in ihre Zukunft investiert und ihre berufliche Entwicklung unterstützt.

Wie motiviere ich meine Mitarbeiter

1. Regelmäßige Schulungen:

  • Bieten Sie regelmäßig Schulungen und Workshops an, um die Fähigkeiten und Kenntnisse Ihrer Mitarbeiter zu erweitern. Dies kann sowohl interne Schulungen als auch externe Seminare umfassen.

2. Karriereentwicklung:

  • Erstellen Sie individuelle Entwicklungspläne für Ihre Mitarbeiter und bieten Sie ihnen Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Dies kann die Motivation erhöhen und die Mitarbeiter langfristig binden.

3. Job Rotation:

  • Ermöglichen Sie den Mitarbeitern, in verschiedenen Abteilungen oder Rollen zu arbeiten. Dies kann ihre Fähigkeiten erweitern und ihre Motivation steigern, indem sie neue Herausforderungen und Perspektiven erhalten.

Durch Gehalt und zusätzliche Leistungen die Mitarbeitermotivation steigern

Monetäre und nicht-monetäre Anreize

Ein faires und wettbewerbsfähiges Gehalt ist ein wichtiger Motivationsfaktor, aber auch zusätzliche Leistungen können einen großen Unterschied machen.

1. Gehaltserhöhungen:

2. Bonuszahlungen:

  • Leistungsbezogene Boni sind eine gute Möglichkeit, die Mitarbeiter zu zusätzlichen Anstrengungen zu motivieren. Boni sollten klar definiert und erreichbar sein, um ihre Wirkung zu entfalten.

3. Zusätzliche Leistungen:

  • Neben dem Gehalt können auch zusätzliche Leistungen wie betriebliche Altersvorsorge, Gesundheitsprogramme oder Vergünstigungen bei Partnerunternehmen die Motivation erhöhen. Solche Benefits zeigen den Mitarbeitern, dass das Unternehmen ihre Bedürfnisse und ihr Wohlbefinden ernst nimmt.

Erfolge feiern und Teamzusammenhalt stärken

Maßnahmen und Beispiele

Das Feiern von Erfolgen und der Aufbau eines starken Teamzusammenhalts sind entscheidende Faktoren für die Mitarbeitermotivation. Gemeinsame Erlebnisse sowie das Anerkennen von Erfolgen schaffen ein positives Arbeitsklima und stärken das Gemeinschaftsgefühl.

1. Team-Events:

  • Organisieren Sie regelmäßige Team-Events wie Ausflüge, Firmenfeiern oder gemeinsame Mittagessen. Solche Veranstaltungen fördern den Zusammenhalt und ermöglichen es den Mitarbeitern, sich auch außerhalb des Arbeitsumfelds besser kennenzulernen.

2. Erfolge gemeinsam feiern:

  • Feiern Sie erreichte Ziele und abgeschlossene Projekte gemeinsam im Team. Dies kann in Form von kleinen Feierlichkeiten im Büro, gemeinsamen Abendessen oder speziellen Events geschehen. Gemeinsame Erfolgserlebnisse stärken das Teamgefühl und motivieren die Mitarbeiter für zukünftige Aufgaben.

3. Mitarbeiter des Monats:

  • Führen Sie eine „Mitarbeiter des Monats“-Auszeichnung ein, um herausragende Leistungen zu würdigen. Diese Anerkennung kann öffentlich im Unternehmen bekannt gegeben und mit einer kleinen Belohnung verbunden werden.

Langfristige Maßnahmen zur Mitarbeitermotivation

Nachhaltigkeit und Kontinuität

Langfristige Maßnahmen sind entscheidend, um die Mitarbeitermotivation nachhaltig zu fördern. Kurzfristige Anreize allein reichen nicht aus, um eine dauerhafte Motivation zu gewährleisten. Es bedarf kontinuierlicher Bemühungen sowie nachhaltiger Strategien.

1. Unternehmenskultur entwickeln:

  • Arbeiten Sie kontinuierlich an der Entwicklung einer positiven und unterstützenden Unternehmenskultur. Eine starke Unternehmenskultur fördert das Zugehörigkeitsgefühl und motiviert die Mitarbeiter, sich langfristig für das Unternehmen zu engagieren.

2. Mitarbeiterbeteiligung:

  • Beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter aktiv an Entscheidungsprozessen und lassen Sie sie an der Gestaltung des Unternehmens teilhaben. Dies fördert das Gefühl der Wertschätzung und stärkt die Motivation.

3. Langfristige Entwicklungspläne:

  • Erstellen Sie individuelle Entwicklungspläne für Ihre Mitarbeiter, die langfristige Karriereziele und Weiterbildungsmöglichkeiten umfassen. Dies zeigt den Mitarbeitern, dass das Unternehmen in ihre Zukunft investiert und unterstützt ihre berufliche Entwicklung.

Zusammenfassung und Fazit

Mitarbeitermotivation ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens, besonders im Mittelstand. Durch gezielte Maßnahmen und Strategien können Unternehmen die Motivation ihrer Mitarbeiter nachhaltig steigern. Wichtige Elemente sind dabei die Förderung sowohl der intrinsischen als auch der extrinsischen Motivation, regelmäßiges Feedback, Anerkennung und eine positive Unternehmenskultur.

In der Zukunft wird die Bedeutung von flexiblen Arbeitsmodellen, kontinuierlicher Weiterbildung und einer starken Unternehmenskultur weiter zunehmen. Unternehmen, die diese Trends frühzeitig erkennen und umsetzen, werden langfristig erfolgreicher sein und eine höhere Mitarbeiterbindung erzielen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie den Artikel „Bürgergeld und Fachkräftemangel: Ein Teufelskreis für den Mittelstand“ lesen.

Sarah Walenta
Sarah Walenta

Sarah Walenta (*1985, verheiratet, Mutter) ist seit 10 Jahren Mittelstands-Netzwerkerin im Mittelrhein, Chefin einer Agentur für Mittelstands-Marketing und Betreiberin des Co-Working-Spaces Media Loft in Koblenz. Mit ihrem 7-köpfigen Team unterstützt sie kleine und mittelständische Unternehmen neue Kunden, Mitarbeiter und Geschäftskontakte zu finden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner